Neues aus Witten

 

Willkommen in Witten!

Die aufstrebende Stadt an der romantischen Ruhr im schönen Ennepe - Ruhr - Kreis hat in den letzten Jahren etwas unter ihrem schlechten Image gelitten.

...doch diese Zeiten sind zum Glück vorbei!

 

 

 

 

Pfarrer Neukirch ist von uns gegangen.

Die erste Hitzewelle des Sommers 2005 hat ihn dahingerafft.

Die Kombination eines Sonnenstiches mit dem algerischen Edelzwicker ist fatal !!!

 

 

 

Auf dem Friedhof der evangelischen St. Didi Kirchengemeinde in Witten findet Pfarrer Neukirch jetzt seine letzte Ruhe.

Ein befreundeter Schrotthändler stiftete dieses repräsentative Grabmal.

Doch leider läßt der Pflegezustand der Gruft etwas zu wünschen übrig...

 

 

 

Pfarrer Neukirchs neuer Dienstwagen, dieser braune Porsche 911, konnte leider nicht mehr in Dienst gestellt werden. Wahrscheinlich waren die Lieferfristen zu lang.

 

 

 

Wittens Kinder spielen wieder froh und heiter und sind unbeschwert.
Sie haben eine glückliche Kindheit verdient!
Die Spielplätze sind jetzt sicher!

vorher
nachher

Doch lassen wir zunächst die Ereignisse der letzten Jahre Revue passieren. Einige wenige Beispiele sollen beweisen, wie sehr sich Pfarrer Neukirch um seine Gemeinde und das Wohl der Menschen im Ennepe - Ruhr - Kreis verdient gemacht hat.
Bestes Beispiel: Seine Aktion "sauberes Witten" war ein durchschlagender Erfolg!

 

 

Für den Bau der neuen Wittener Synagoge spendete Pfarrer Neukirch uneigennützig seinen rosa Taucheranzug.
Kardinal Wasservogel ersteigerte das gute Stück für 1300,-- €.
Wer will da noch behaupten, Pfarrer Neukirch wäre ein Antisemit?

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfarrer Neukirch setzte sich für den Bau einer forensischen Klinik in Witten ein, damit er im Alter gut aufgehoben ist.

 

 

 

 

 

Weitgehend unbekannt ist, daß Pfarrer Neukirch auch ein genialer Techniker war.

So entwickelte er eine Lampe, die Dunkelheit produziert.

Lizenznehmer werden noch gesucht!

 

 

 

Ein Verfahren wegen Bedrohung gegen Pfarrer Neukirch wurde mangels Beweis eingestellt.

Das Dessin seines neuen Wohnmobiles erweckte in Witten leider Anstoß.

 

 

 

 

 

Diese Inschrift erklärt wohl, weshalb Pfarrer Neukirch trotz seiner Impotenz Kinder hatte.

 

 

 

 

Daneben setzte sich Pfarrer Neukirch für die Wiedereinführung der Todesstrafe ein.
Das spart Steuergelder!

 

 

 

 

 

 

 

 

Probleme hatte Pfarrer Neukirch wegen seiner oft zu hohen Telefonrechnungen, aber zum Glück sind das ja Betriebsausgaben.

 

 

 

 

Der neue Atombunker konnte nicht mehr rechtzeitig fertiggestellt werden. Hoffentlich wird das keine Bauruine...

 

 

Doch nun regiert ein neuer Pfarrer im Kreiskirchenamt:

Ganoven Ede, der sich jetzt Pfarrer Ededikt nennt, hat die Wahl als Pfarrer Neukirchs Nachfolger mit einer Mehrheit von 87,5 % gewonnen.

 

 

 

 

 

Pfarrer Ededikt, ein neuer kompetenter Mann, regiert jetzt in Witten!

Fürsorglich setzt er sich für das Allgemeinwohl der Bevölkerung ein, wobei er auch an die ungläubigen Schäfchen denkt.

 

 

 

Der Vulkan Mount Hohenstein in der Nähe Wittens ist zwar schon seit mehr als 40 Jahren vollkommen inaktiv, aber man weiß ja nie...

Vulkane arbeiten so wie Ossis, nur sporadisch!

 

 

 

Zu äußerst günstigen Konditionen bietet daher Pfarrer Ededikt für Ihre wertvolle Immobilie Versicherungen zum Schutz gegen Vulkanausbrüche an.

...ab 3000,-- € im Jahr sind Sie dabei!

 

 

Der momentane Frieden sollte nicht täuschen!

Diese Steinbrocken wurden beim letzten Ausbruch des Mount Hohenstein am 13. 8. 1961 bis vor die Tür des Kreiskirchenamtes geschleudert!

 

 

 

DARUM:

Vorsorge ist besser als Heilen! Lassen Sie auch Ihr Eigenheim versichern!

Policen für Ihre Versicherung gegen Vulkanausbrüche erhalten Sie bei SM Susi.

 

 

 

Doch Pfarrer Ededikt ist auch ein großer Patriot.

...auch wenn die Anexion Schlesiens an den Ennepe - Ruhr - Kreis wohl noch lange auf sich warten lassen wird.

 

Derweil freut sich Pfarrer Neukirchs Witwe Eleonore Neukirch Klempner sehr über die 3 Millionen € aus der Risikolebensversicherung ihres Männleins, die Pfarrer Ededikt anstandslos auszahlte.

Jetzt beginnt erst das richtige Leben!

Als erstes unterzog sich Eleonore bei Dr. Schronbatzki einer Schönheitsoperation, das Ergebnis kann sich ja wohl sehen lassen!

Am 12. August 2005 heiratet Eleonore im Herner Kurdenpalast ihren Freund, den schönen Udo!

Alle sind herzlich eingeladen!

 

 

 

Was wird die Zukunft bringen?

Wir werden es sehen.

Wir sind auf dem richtigen Weg!

 
 
Startseite "Neukirch"