Der Zivilprozeß

 

Willkommen in Neu Haranni!

Die kleine deutsche Siedlung Neu Haranni in Paraguay bietet politisch verfolgten Neonazis Asyl und eine neue Heimat.

Unser Bild zeigt den kleinen Ort vor der verheerenden Zerstörung durch den ausbrechenden Mont Cenis.

Sehr geehrte Damen und Herren,
Sie haben die Unglücksnachrichten über den Ausbruch des Mont Cenis in Paraguay sicherlich im Fernsehen mitverfolgt.
Da sich unser frei erfundener evangelischer Pfarrer geweigert hat, die unvermeidliche Prämienanpassung bei der Versicherung gegen Vulkanausbrüche zu aktzeptieren, hat mir Ganoven Ede weiteres frei erfundenes Belastungsmaterial gegen den frei erfundenen Pfarrer zur Verfügung gestellt. Da alles, wie gesagt, wirklich völlig frei erfunden ist, bestehen keine rechtlichen Bedenken gegen die Veröffentlichung des illegal beschafften Materials.

Sie lesen hier zunächst den frei erfundenen Schriftsatz des frei erfundenen Rechtsanwaltes des frei erfundenen evangelischen Pfarrers, der dem frei erfundenen Landgericht offiziell zugestellt worden war:


Nun können Sie hier die frei erfundene Zeugenaussage des frei erfundenen evangelischen Pfarrers, die er bei der frei erfundenen Gerichtsverhandlung vor dem frei erfundenen Landgericht machte, nachlesen:


Ja, meine Damen und Herren,

Sie sehen also, während im frei erfundenen Schriftsatz des frei erfundenen Pfarrer - Rechtsanwaltes davon die Rede ist, daß die besagten 60.000,-- DM aus dem Erbe des frei erfundenen Vaters des frei erfundenen kleinen Bruders stammen, sagte der frei erfundene evangelische Pfarrer vor dem frei erfundenen Gericht aus, das besagte Geld stamme von der frei erfundenen Mutter.

FOLGLICH: Entweder der Schriftsatz des frei erfundenen Rechtsanwaltes oder die Aussage des frei erfundenen Pfarrers ist eine Lüge!

Diese Geschichte, die ich Ihnen hier erzähle, ist, wie gesagt, wirklich vollkommen frei erfunden. Das habe ich ja mindestens 100 mal gesagt!
Aber nehmen wir einmal rein hypothetisch an, die Geschichte wäre doch war. Das würde bedeuten, daß die Behörden die Lügerei des Pfarrers vorsätzlich gedeckt hätten, denn den Behörden wären die Schriftstücke ja auch bekannt gewesen.
Das würde bedeuten, daß Pfarrer und Jusitzbeamte in diesem Land unbehelligt Straftaten begehen dürfen!
Aber, wie gesagt, das ist ja alles nur eine Hypothese. Denn diese Sache ist selbstverständlich wirklich völlig, total frei erfunden. Will denn wirklich jemand etwas anderes glauben?

Ihr Joachim Koßmann

Startseite "Neukirch"